Wer ist eigentlich diese Kimberly?

IMG_8297

Hallo ihr Lieben,

wer durch Zufall auf meinen Blog gestoßen ist, oder mich noch nicht so lange bei Instagram, Snapchat und Co. verfolgt weiß noch ziemlich wenig über mich.

Das möchte ich jetzt ändern!

Mein Name ist Kimberly, ich bin 23 Jahre jung und komme aus Hamm in Nordrhein-Westfalen. Hier lebe ich zusammen mit meinen Kätzchen, meinem 27 Jahre alten Bärchen und seit November 2015 auch mit unsere kleinen, wundervollen Tochter zusammen . Wir haben es uns in einer 100qm großen Wohnung gemütlich gemacht und genießen das Familienleben in vollen Zügen…


Wir sind beide gelernte Versicherungskaufleute im selben Unternehmen. Ich als Sachberaterin im Innendienst in der Hauptverwaltung, er als selbstständiger Verkäufer im Außendienst. Diese Tatsache brachte uns auch zusammen, denn ich habe ihn bei meinem Außendiensteinsatz während meiner Ausbildung kennen und irgendwann auch lieben gelernt. Dann ging alles sehr schnell und wir haben so manche schwierige  Zeiten durchgemacht und uns sehr oft viele Steine in den Weg gelegt, bis wir auf einen Nenner kamen und sie zusammen aus dem Weg geräumt haben. Ich beneide immer die Paare, die wirklich ohne große Streitigkeiten auskommen und es von Anfang an sehr harmonisch zugeht. Wir sind da wirklich das komplette Gegenteil. In meinen Augen liegt das allerdings nicht daran, dass wir nicht zusammen passen, sondern eher daran, dass wir beide sehr charakterstarke Persönlichkeiten sind.


Wozu ich auch schon zu mir komme: Ich bin ein sehr offener Typ, der gerne manchmal etwas aneckt. Ich bin oftmals sehr direkt und denke gerne laut, was es nicht immer einfach macht mit mir klarzukommen. Gleichzeitig macht diese Eigenschaft mich aber auch zu einem Menschen, mit dem man, wenn man gelernt hat, damit umzugehen, super klarkommen kann und weiß, dass man von mir immer ehrliche Antworten bekommt. Wer diese vertragen kann und mir sie im Gegenzug auch gibt, kann in mir eine gute Freundin haben. Für die Pro7 Fans unter euch kann man meinen Charakter ganz einfach beschreiben: ich bin „two broke Girls“ in einer Person – Zitat von meinem Bruder 😀 – Knutscher an dich Felix :-* … Auf der einen Seite bin ich die totale Tussi: panische Angst vor Spinnen, absolut Shoppingsüchtig, Selfiequeen, mache aus allem ein Drama, heule bei fast jedem Liebesfilm, liebe Cocktails, mache mich gerne stundenlang fertig und probiere neue Make-up-Looks aus. Könnte mich stundenlang mit meinen Mädel über Gott und die Welt austauschen, liebe GNTM und den Bachelor und achja: zickig kann ich auch sein ;-). Und dann wäre da noch die Max in mir…: Anstatt einen Cocktail zu genießen, lieber die Männer unter’n Tisch saufen, anstatt Sex and the City lieber ein paar Aktionfilme oder ein Zockerabend mit meinem Schatz. Anstatt den Partner zu fragen, ob er den neuen Schrank aufbauen kann, selber Handanlegen. Anstatt süß und schüchtern zu sein, lieber große Klappe und auf die Kacke hauen. Naja und die Figur ähnelt zur Zeit auch mehr Max -.-! ABER: ich habe seit kurzem eine kleine Tochter zur Welt gebracht, ich darf das …:D Meine Ausrede ab jetzt für 100 Situationen …! Diese „Schizophrenie“ macht mich nicht einfach, aber zumindest abwechslungsreich ;-). Ich glaube viel mehr, kann ich selber zu meinem Charakter garnicht schreiben. Ich finde es eh schon sehr schwierig über sich selbst zu schreiben – macht euch einfach euer eigenes Bild!


Soooo.. jetzt vielleicht noch ein paar Sätze zu meinem bisherigen Leben: Ich bin alleine mit meiner Mutter und meinem Bruder in der absoluten Bauernschaft aufgewachsen. Wirklichen Kontakt zu meinem Vater hatte ich nie, bis auf seine Pflichtbesuche an Weihnachten und Co. , die aber seit meinem 6. Geburtstag ausfielen. Was aber nie ein Problem für mich war. Ich denke, wer es von Anfang an nicht anders kennt, der vermisst auch nichts. Zumindest war es für mich immer so. Wir verbrachten früher eigentlich jeden Tag draußen, egal bei welchem Wetter und machten nur Mist. Wir ritten auf Kühen – kein Scheiß!!!, verschickten einige Flaschenpost oder bauten uns Baumhäuser, mit geklauten Materialien vom Nachbar. (Zum Glück war ich noch minderjährig- mein Führungszeugnis dankt es mir 😀 )… Leider wurde meiner Mutter sehr krank, konnte sich nicht mehr um uns sorgen, weshalb ich ca. 1 Jahr bei meiner besten Freundin (wir sind seit dem Kindergarten bis heute befreundet! gewohnt habe… ich war da glaube ich ca. 13 Jahre und einfach nur schlimm! Alkohol, toupierte Haare bis in den Himmel, Makeup schlimmer als jede Prostituierte und von meinen Outfits ganz zu schweigen. Ich war definitiv frühreif und auf einem ganz schlechten Trip. Ich würde meine Tochter, wenn sie so wäre zu Hause einsperren!!!.. Naja, da ich mich dann schon mit 15 etwas ausgelebt hatte und viel Feiern war (meist privat mit Freunden – Disco war nie so meins), hatte ich dann mit 16 meinen ersten festen Freund. 5 Jahre waren wir zusammen, und wohnten 4 1/2 davon zusammen. Wir trennten uns, kurz nachdem ich meinem jetzigen Schatz gefunden hab. Nicht wegen ihm, aber dank ihm, da mir die Kraft dazu fehlte, die Beziehung aber keinen Sinn mehr machte, da wir nur stritten und uns in völlig verschiedene Bahnen entwickelt haben. Zwischenzeitlich hab ich natürlich mein Fachabi , Führerschein, Ausbildung und Co. gemacht und mich in die richtige Richtung entwickelt 😀 und jetzt bin ich da, wo ich jetzt bin:

Eine glückliche Mama einer ganz tollen Tochter und eine glückliche Freundin eines ganz besonderen Mannes!


Zur Zeit bin ich in Elternzeit. Voraussichtlich ein Jahr (also bis Dezember). Wir werden mal schauen, wie klein Mila sich so entwickelt, wie es finanziell aussieht und dann noch genau schauen, wie viele Stunden ich wieder arbeiten werde. Arbeiten möchte ich in jedem Fall wieder! Auch wenn ich das „Mama-sein“ in vollen Zügen genieße, vermisse ich es, produktiv zu sein, mit meinen Kollegen zu quatschen und einfach etwas Abwechslung zu haben. Da ich noch recht jung bin und somit auch jung wieder in den Beruf einsteigen kann, hoffe ich, dass ich die Möglichkeit habe mich dort auch noch etwas zu entwickeln :-).Im Moment nimmt das Hausfrau und Mutter sein natürlich viel Zeit in Anspruch. Es ist nicht immer einfach, dennoch genieße ich jede Sekunde, da ich einfach nicht vergesse, wie schnell die Zeit um sein wird und wie schnell ich mich danach wieder sehnen werde. Trotzdem achte ich darauf, dass ich immer noch ich bleibe und auch Dinge tue, die ich tun würde, wenn ich kein Kind hätte. Wir haben das Glück von unseren Familien super unterstützt zu werden, sodass wir auch mal etwas trinken gehen können, einen gemütlichen Abend mit unseren Freunden zu verbringen. Da Mila wirklich ein „einfaches“ Baby ist, wenig schreit und sehr pflegeleicht ist, habe ich noch genug Zeit Dinge für mich zu tun. Und darauf achte ich sehr genau. Nicht, weil ich egoistisch bin und nur an mich denke. Eher im Gegenteil!

Ich denke, dass nur ein glückliche Frau eine gute Mutter und auch Partnerin sein kann. Jede Frau sollte sich Zeit für sich nehmen, wenn sie die Möglichkeit dazu hat.


Mit diesen Worten verabschiede ich mich jetzt auch erstmal von Euch. Ich hab schon sooooo viel mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte. Ich hab mich immer gefragt, wie alle so lange Texte hinbekommen 😀 Jetzt frag ich mich – „wie zum Teufel könnt ihr euch so kurz halten“ ..

Ich wünsche Euch einen tollen Abend und ein tolles Wochenende und hoffe, euch hat der erste „richtige“ Beitrag gefallen! Feedback ist jederzeit willkommen! :-*

1 Gedanke zu „Wer ist eigentlich diese Kimberly?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *